Inventur-Checkliste:

Inventur-Checkliste:   
        winInv und winINV 4.2 

klick hier für Dos-Inventus

  • Bei Stichtagsinventuren sollten Sie in den Lagern die Abgänge auf "null" stellen, damit wieder von vorne gezählt wird. Die Funktion finden Sie in ZEN und TFS unter: Lager/Listendruck-Abgangsrückstellung ggf. auch in den Filialeverzeichnissen und in winTFS unter "Hauptmenü- Lager/Abgangsrückstellung
  • Mit der Funktion "Inventur neu" im Inventurprogramm holen Sie sich Ihre Lagerdaten in die Inventur. Auf diesen Daten wird gezählt. Für diese Funktion muss Zugriff auf das Lager möglich sein (ggf. von Ihrem Hauptprogramm ablesen) Falls kein Lagerzugriff besteht, können Sie eine neue Inventur importieren, die aus aus einem Programm (winInv) exportiert wurde, welches Zugriff auf das Lager hat und einen Export realisiert hat, bevor gezählt wurde. (Funktion "Import/Export" im Inventurprogramm)
  • Mit der Funktion "Erfassen" wird nun im Dialog gezählt. Verschiedene Erfassungsmethoden stehen zur Wahl (Normal, schnell und Express)
  • Korrekturen können getrennt eingetragen werden (100 gezählt 3 korrigiert = 97 Endbestand)
  • Wenn alle Werte erfasst sind können Sie mit der Funktion "Abschluss" die Daten sinnvoll an Ihr Lager übergeben.

Sicherheit:

  • Die Inventur arbeitet auf Inventurdatei und nicht direkt auf dem Lager
  • Auch wenn Sie keine Daten per Export und Import von verschiedenen PC´s zusammenfügen oder übertragen müssen, nutzen Sie diese Funktion unbedingt zur Sicherung der Daten die Sie gezählt haben.

Sonderfunktionen: Import/Export - Daten addieren

Mit den Export/Import-Funktionen können Sie:

  • Daten auf autarke Stationen (z.B. Filialen) übertragen
  • Daten Sichern
  • Daten von Zählstationen auf andere Stationen übertragen
  • Da die Zähldaten auf den Erfassungsstationen gespeichert bleiben, können Sie im Notfall den Abschluss auch später durchführen, wenn Sie folgendes beachten:
  • 1. Abgangsrückstellung sollte vor neuen Verkäufen aktiviert sein
  • 2. Buchen Sie keinen Warenzugänge
  • 3. Lassen Sie keine DFÜ laufen (nur Zentralverwalter)
  • Der Verkauf kann fortgesetzt werden !

Daten addieren

  • Wenn Sie die Werte von verschiedenen Zählarbeitsplätzen zusammenführen wollen, können Sie dieses mit Export und Import realisieren: In diesem Fall müssen Sie beim Import die Frage ob addiert als dazugezählt werden soll mit "J" beantworten. Tipp: Auch auf der Station auf der die Daten zusammengeführt werden, sollten Sie eine Sicherungsdisk per Export erzeugen ! 

 

System-Voraussetzungen (unbedingt einhalten):

  • PC 486 oder besser
  • 10 MB freier Plattenplatz
  • Diskettenlaufwerk (nur bei Import / Export)
  • ggf. Zugriff auf Lagerdaten

Profi-Tipps für Filialisten :

Achten Sie bei der Funktion Abschluss darauf, dass der Zielpfad der richtige ist. Also z.B. F:\winTFS\data\fil001 für die Filiale1 usw.

Richtige Programme benutzen !

Sie können entweder die DOS-Version Inventus oder winINV oder winINV 4.2 (nicht gemischt) egal ob Sie TFS-2000 oder winTFS einsetzen. Vom Support wird nur noch winINV 5.x

Grundsatz: Dieses Programm erleichtert Inventuren erheblich und sind leiocht zu nutzen. Wer allerdings mit diesen Funktionen, insbesondere mit dem Import/Export nicht zurecht kommt, sollte auf den Einsatz dieses Programms besser  verzichten und per Lagerkorrektur oder traditioneller Inventur arbeiten. ! 

Sicher ist Sicher: 
Wenn Sie vor dem Inventurabschluss eine Datensicherung in winTFS, ZEN oder TFS-2000 ausführen und die erfassten Inventurdaten per Export jeweils auf Diskette sichern, kann nichts passieren, da alles wiederherstellbar ist, sollte etwas schief laufen.

 

zurück Home